Nr. 14

 

 

 

 

 

 

 

Dein König kommt in niedern Hüllen

von Vikarin Elisabeth Knötig

Bild: franke182 / fotolila.com

 

Nr. 14!

Nr. 14, ein fast vergessenes Adventslied im Gesangbuch. Die Gassenhauer der Adventszeit kennt jeder, aber Nr. 14 kennt kaum jemand.

„Dein König kommt in niedern Hüllen“

Seitdem ich es zufällig gefunden habe, berühren mich die von Friedrich Rückert gedichteten Worte. Er beschreibt, wie Jesus, der König dieser Welt – dein! König – zu uns kommt. Er kommt in niedern Hüllen, er verhüllt seine Macht. Kommt ganz friedlich. Will ganz nah bei den Menschen sein.

Endlich

Ich verspüre eine besondere Spannung in diesem Lied. Da kommt er endlich – der König, auf den alle gewartet haben. Die Menschenmenge empfängt ihn euphorisch wie einen ganz Mächtigen und gleichzeitig ist alles bescheiden, friedlich – ohne
sichtbare Macht, ohne Gewalt.

„O mächtiger Herrscher ohne Heere, gewaltiger Kämpfer ohne Speere, O Friedefürst von großer Macht!“ Diese Worte sind beeindruckend. Und mutig. Die Menschen jubeln einem völlig wehrlosen König zu. Ein wahrer Friedefürst. Und trotzdem ein Herrscher, dessen Macht sich über unser ganzes Leben erstreckt. Da spricht große Hoffnung aus den Menschen. In dieser Zeit voller Bilder von Unfrieden, Unsicherheit, Angst und Mutlosigkeit, braucht es diese besondere Spannung voller Hoffnung und die ansteckende Begeisterung.

Nr. 14, mein wichtigstes Adventslied.

Die Autorin

Elisabeth Knötig

Elisabeth Knötig

Vikarin in der Kirchengemeinde Einbeck

Kirchengemeinde Einbeck