Wie feiere ich Weihnachten auf einer Weltreise?

von Vinh An Vu

Bild: Mongkol Chuewong /fotolia.com

Bloß hier weg!

Schon vor Beginn der Reise ahnte ich, dass Weihnachten ein Problem sein wird: ganz ohne Familie und Freunde. Das war´s dann auch. Erschöpft komme ich in Bangkok an und blicke umher. Die Millionenstadt pulsiert. Es ist laut und chaotisch. Die Luft ist heiß und versmogt. Der Lärm kommt von überall her. Weihnachten naht. Alles ist eine komplette Reizüberflutung. Bloß hier weg! Und so gehe ich allein auf ein Schiff und fahre auf eine Insel.

Dann passierte das Wunder

Und dann – dann passiert etwas, womit ich nicht gerechnet habe. Dann passiert das Wunder. Auf der Insel lerne ich neue Leute kennen. Wir sind insgesamt 10, die von überall her kommen. Jeder reist allein – wie ich. Uns fällt ein Stein vom Herzen, denn wir haben uns gefunden. So haben wir gemeinsam fröhlich die Festtage verbracht: wir feiern ausgelassen am Strand, gehen essen und fahren mit dem Moped durch die Insel.

Du bist nicht allein.

Vor der Reise hatte ich Angst, alleine Weihnachten zu feiern. Doch jetzt habe ich neue Freunde gefunden. Sie sind mein wertvollstes Weihnachtsgeschenk. Und wenn es noch einmal dazu kommen sollte, dass ich Weihnachten alleine verbringe – dann werde ich dankbar und voller Wärme an dieses Wunder, diese Erfahrung zurückdenken. Sie zeigt mir: Du bist nicht allein!

Die Autorin

Vinh An Vu

Vinh An Vu

Vikarin in St. Andreas Hollenstedt

St. Andreas Hollenstedt